Einsatzberichte

 


Einsatzübung Kindertagesstätte Grüner Hof, 27.05.16, 09.00Uhr



Am Freitag Morgen konnten wir eine weitere Einsatzübung in einer Kindertagesstätte der Diakonie durchführen. Alle Kinder & Mitarbeiter konnten das Gebäude schnell über die vorgegebenen Fluchtwege verlassen, sodass nach einer kurzen Lageerkundung direkt mit der Brandbekämpfung begonnen werden konnte. In diesem Fall handelte es sich natürlich nur um eine Nebelmaschine, welche einen Einsatzfall simulierte. Zum Einsatz kamen HLF und TSF-W.

Wie immer gilt es bei solchen Übungen die Abläufe zu trainieren, Wissen zu festigen und etwaige Schwächen zu erkennen.

Nach der Übung durften sich die Kinder am Zielspritzen versuchen und der ein oder andere bekundete sofort Interesse an der Feuerwehrarbeit. Wir hoffen, die Mädels & Jungs bald bei uns in der Jugendfeuerwehr begrüßen zu dürfen.
Wir bedanken uns bei allen Organisatoren, Kameraden & Helfern. Ganz besonders möchten wir uns für das leckere Frühstück im Anschluss an die Übung bedanken - wir kommen gern wieder! 

Vielen Dank auch an den Hausmeister Matthias sowie unseren Kameraden und Wehrleiter Dirk Jauch für die gelungenen Fotos. /rk

Weitere Bilder dazu in unserer Galerie



Einsatzübung Kindertagesstätte am Nordplatz, 23.04.16, 08.10Uhr



Am Samstag, den 23.04.2016 wurde die Freiwillige Feuerwehr Niederhohndorf und Feuerwehr Zwickau-Mitte um 08:10 Uhr zu einer Einsatzübung in eine Kindertagesstätte am Nordplatz über die Leitstelle alarmiert.

Bei Eintreffen am Einsatzort konnte der gemeldete, simulierte Brand bestätigt werden. Bei der anschließenden Lageerkundung wurden Kinder im Gebäude gesichtet, welche durch den Brandrauch gefährdet wurden. Dieser war natürlich in diesem Falle völlig ungiftig. Die Kräfte der Feuerwehren übernahmen die Rettung der Kinder und die Brandbekämpfung. Zum Einsatz kamen ein HLF, zwei TSF-W und ein ELW der Feuerwehren. Außerdem kam der Rettungsdienst (DRK Zwickau) mit einem RTW zum Einsatz.

Durch solche Übungen werden die Abläufe der Rettungskräfte trainiert und eventuelle Fehler aufgezeigt.

Wir bedanken uns bei allen Organisatoren, Kameraden & Helfern. Ganz besonders möchten wir uns bei unserer Jugendfeuerwehr bedanken, welche mutig und selbstlos in die "Höhle des Löwen" ging, um sich von den Kameraden retten zu lassen. Danke für Euer Vertrauen! ;)

Nach der Übung trafen sich die Kameraden der beiden Feuerwehren und des DRK Zwickau in unserem Gerätehaus zum gemeinsamen Mittagessen. /rk

Weitere Bilder dazu in unserer Galerie

 


Dachstuhlbrand im ehemaligen Hotel: 03.06.15, 14:57Uhr, Bahnhofsstraße




In den Nachmittagsstunden des 03.06.2015 kam es im ehemaligen Hotel Wagner zu einem Ausgedehnten Dachstuhlbrand. Angefacht durch den starken Wind breitete sich das Feuer rasend schnell auf den gesamten Dachstuhl, welcher sich über zwei Etagen erstreckte, aus.
 


Das Feuer wurde über mehrere Stunden im Innenangriff sowie gleichzeitig über drei Drehleitern von außen bekämpft. Über 60 Kameraden von mehreren Feuerwehren konnten einen Totalverlust des Dachstuhls nicht verhindert.
 

 







Rettungs- und Evakuierungsübung: 02.04.15, 09:00Uhr,
Kita Grüner Hof- Saarstraße



Am 2. April 2015 führten wir im Kindergarten der Stadtmission Zwickau e.V. auf der Saarstraße im Grünen Hof eine Einsatzübung durch. Ziel dieser Übung war es, das schnelle und sichere Evakuieren des gesamtem Gebäudes durch die Erzieherinnen und Erzieher zu trainieren. Aus diesem Grunde waren die Betreuer im Vorfeld auch nicht über diese Übung informiert worden.

Innerhalb des Gebäudes wurde mit Hilfe einer Nebelmaschine ein Raum verqualmt, sodass die Hausinterne Brandmeldeanlage auslöste. Mit dem Auslösen der BMA begann unverzüglich die Räumung des Kindergartens und gleichzeitig der Einsatzbeginn für unsere beiden Einsatzfahrzeuge.
Der eingesetzten Gruppenführer auf unserem Hilfeleistungslöschfahrzeug stellte bei der Lageerkundung einen Brand in einem Gemeinschaftsraum fest. Weiterhin bekam er die Rückmeldung durch die Leiterin der Kita das alle 24 Kinder und 6 Betreuer/in am Sammelplatz sind, und das Gebäude geräumt ist.

Somit wurde umgehend eine Brandbekämpfung eingeleitet und eine Wasserversorgung über einen Unterflurhydranten sichergestellt.

Aufgrund der kalten Witterungsverhältnisse wurden die kleinen Kinder inklusive ihrer Betreuer bis zum Abschluss unserer Maßnahmen in unseren beiden Löschfahrzeugen untergebracht.

Nachdem der Kindergarten mit Hilfe unseres Lüfters wieder Rauchfrei war, wurde die Übung beendet und die kleinen Bewohner konnten wieder zurück in ihre Räume zum Spielen.
 

Im Anschluss würde noch mit allen Anwesenden eine kurze Einsatznachbesprechung durchgeführt.

Fazit: Nach dem Auslösen der Brandmeldeanlage wurde der Kindergarten innerhalb kürzester Zeit Vorbildlich durch die Verantwortlichen evakuiert. Die Vorhandenen Brandschutzeinrichtungen haben voll und ganz ihren Zweck erfüllt und auch die Rückmeldungen bzw. Zusammenarbeit mit der Feuerwehr durch die Leiterin bzw. den Hausmeister der Einrichtung hat hervorragend funktioniert.


Sonderausbildung THL: 24.05.14- 09:00Uhr-
Käfergarage



Am Samstag, den 24.05.14 haben wir in der Zeit von 09:00 Uhr bis 14:00Uhr den Dienst THL in der Käfergarage Seilerstraße durchgeführt. Dafür hatten wir 3 Fahrzeuge zur Verfügung.


Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe bestand aus den Kameraden, die wenig Kenntnisse der THL hatten. Diese Gruppe wurde von Kamerad Reichelt ausgebildet, unter anderem mit dem Themen Geräte der THL und Heben und Bewegen von Lasten.
Die andere Gruppe bestand aus den Kameraden die schon mit der THL Erfahrung haben.
In dieser Gruppe wurde die Vorgehensweise der THL geübt und was beachtet werden muss wenn man mit den Rettungsgerät arbeitet.


Zum Ende der Ausbildung konnten die Kameraden, die noch nicht mit Schere und Spreizer gearbeitet haben, die Handhabung der Geräte ausprobieren. Dabei merkten sie, dass es sehr kräftezehrend ist, und schnell an seine eigene Grenze stößt.
Die Kameraden zeigten bei diesen Dienst viel Engagement und Einsatzfreude.


Weitere Bilder dazu in unserer Galerie

 


Einsatzübung: 30.11.2011 - 09.15 Uhr -
Euro Schule 



An diesem Vormittag wurde durch die Leiterin der Euro Schulen Organisation ein interner Feueralarm (Hausalarm) im Gebäude „Große Biergasse“ ausgelöst.
Zu dieser Zeit wurden sechs Klassen in dem Gebäude unterrichtet, sodass sich zirka 60 bis 70 Personen im Gebäude aufhielten.



Bei der Ankunft unseres Hilfeleistungslöschfahrzeuges war die Evakuierung der Schule bereits durch die Lehrer eingeleitet worden. Bei der Lageerkundung durch den Gruppenführer wurde eine Verqualmung durch einen ausgelösten Rauchmelder im Dachgeschoß festgestellt. Weiterhin erfuhr er durch die Befragung der Anwesenden, dass der Hausmeister sich vermutlich noch im Gebäude aufhält.
Nachdem die Räumung der Schule abgeschlossen war und sich alle am Sammelplatz unweit des Gebäudes eingefunden hatten, wurde die Vollzähligkeit der Anwesenden durch die Lehrer bestätigt.
Aufgrund der vorgefundenen Lage drang unverzüglich ein Trupp zur Personensuche und Brandbekämpfung unter Atemschutz mit einem C- Schlauch ins Gebäude ein. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz hielt sich vor dem Gebäude in Bereitstellung auf. Nach kurzer Suche im Treppenhaus konnte der Hausmeister gefunden und gerettet werden.
Der Brand im Obergeschoß wurde anschließend in einem Mülleimer lokalisiert und bekämpft.
Ziel dieser Übung war das Evakuieren der Schüler und Lehrer zu proben und gleichzeitig die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr zu testen.


Einsatz: 04.11.2011 - 15:11 Uhr -
Wohnhausexplosion - Frühlingsstraße




Unsere Feuerwehr wurde an diesem Freitagnachmittag gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Zwickau und der Freiwilligen Feuerwehr Zwickau - Niederhohndorf  zu einer Wohnhausexplosion in den Zwickauer Stadtteil Weißenborn alarmiert.
Da die anrückenden Kräfte bereits von weitem eine schwarze Rauchwolke sahen, wurde bereits auf der Anfahrt eine Nachalarmierung weiterer Kräfte veranlasst.
Da sich zu dieser Zeit eine komplette Gruppe im Gerätehaus aufhielt, konnten wir mit unserem Hilfeleistungslöschfahrzeug in kürzester Zeit ausrücken.



An der Einsatzstelle wurde durch den Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr unser Fahrzeug zur Evakuierung der Bewohner der linken Gebäudehälfte, welches nicht unmittelbar von der Explosion betroffen war, eingesetzt. Dabei wurde eine starke Verqualmung im Dachbereich festgestellt, ein Übergreifen des Brandes konnte aber verhindert werden. Durch die Kameraden wurden alle Türen zu den entsprechenden Wohnungen geöffnet und abgesucht.
Das kurze Zeit später eintreffende Tanklöschfahrzeug wurde dem Abschnitt Brandbekämpfung zugeteilt. Der Angriffstrupp begab sich unter Atemschutz in die 1. Etage mit einem C- Rohr vor und nahm die Brandbekämpfung hier auf. Ein weiterer Trupp suchte die beiden Kellerbereiche ab, um die Versorgungsträger abzustellen. Trotz der eingeleiteten Maßnahmen zur Brandbekämpfung breitete sich der Brand in unserem Abschnitt in die darüber liegende Wohnung und den Dachstuhl aus. Daraufhin wurde ein weiteres C- Rohr im Außenangriff eingesetzt um den Totalverlust des Dachstuhles zu verhindern.



Die Brandbekämpfung und Restablöschung von Glutnestern zog sich bis in die Morgenstunden des kommenden Tages hin.
Nach Einbruch der Dunkelheit wurde das Technische Hilfswerk Zwickau und Chemnitz alarmiert um die Einsatzstelle weiträumig auszuleuchten und Sicherungs- und Abstützarbeiten am Gebäude vorzunehmen. Ebenfalls dazu wurde ein Bagger angefordert, um lose Bauteile des Gebäudes gefahrlos zu entfernen.



Einsatz: 29.12.2010 - 11:59 Uhr - Schneeberäumung – Stadtgebiet Zwickau



Nach den ergiebigen Schneefällen in den letzten Wochen, sowie den Aussichten auf arktische Temperaturen von teilweise bis zu -20°C für die kommenden Tage, wurde am 29.12.2010 in der Berufsfeuerwehr Zwickau ein Krisenstab der Stadt eingerichtet.

 


Dieser hatte die Aufgabe, die Beseitigung von Gefahrenschwerpunkten in der gesamten Stadt zu koordinieren.


Unsere Feuerwehr wurde gegen 12 Uhr alarmiert das Gerätehaus zu besetzen. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Krisenstab sollten wir selbstständig verschiedene Schwerpunkte in Zwickau anfahren und vorgefundene Gefahren beseitigen.


Doch bevor wir Ausrückten konnten, wurden wir zu einem Wohnungsbrand in die Hoferstraße alarmiert. Dieser stellte sich recht schnell als Kleinbrand heraus, welcher von der Berufsfeuerwehr Zwickau gelöscht wurde und wir diesen Einsatz abrechen konnten.


In denn nächsten Stunden arbeiteten unseren beiden Fahrzeuge HLF 20 und TLF 16 mit der Unterstützung des Multicars der Berufsfeuerwehr ca. 20 Einsätze ab.

 


Die Einsatzbereiche waren Max- Pechstein- Straße und die gesamten Leipziger Straße. Hier wurden alle Fußgänger-überwege an Ampelkreuzungen vom Schnee freigeschaufelt bzw. vom Eis befreit und abschließend abgestumpft. Ebenso wurden alle Straßenbahnhaltestellen auf der Leipziger Straße wieder für Fahrgäste gefahrlos begehbar gemacht.

  


Einsatz: 14.12.2010 - 17:53 Uhr - Schneeberäumung – Gerätehaus FF Zwickau-Auerbach



Einen Einsatz der etwas anderen Art bescherte uns der lang anhaltende Schneefall der letzten Tage.

Am Abend des 14.12.2010 wurden wir, die FF Zwickau-Mitte gemeinsam mit der FF Zwickau-Pöhlau zur Unterstützung der FF Zwickau-Auerbach alarmiert.


Diese bekämpfte bereits, seit einer halben Stunde die gewaltigen Schneemassen auf dem Dach Ihrer Fahrzeughalle. Durch die vielen fleißigen Helfer konnte die gesamte Fläche innerhalb von 2,5 Stunden komplett beräumt werden.


Auch wurden wir ordentlich mit Essen und warmen Getränken versorgt. Der Einsatz war für uns gegen 21.00 Uhr beendet.  

 


Einsatz: 07.08.2010 - Hochwasser – Zwickau



Samstag der 07.08.2010 bescherte uns einiges an Arbeit…..


Am frühen Morgen kurz nach 8 Uhr wurden wir die FF Zwickau-Mitte zusammen mit der BF Zwickau zu einem Meldereinlauf in die Innenstadt gerufen. Dieser Einsatz entpuppte sich wie in den meisten Fällen als ein Fehlalarm.


Zu dieser Zeit regnete es in Zwickau und Umgebung bereits seit mehren Stunden ununterbrochen. Mittlerweile hatte der Wasserstand der Mulde die Warnstufe 3 erreicht, somit entschied sich die BF Zwickau uns vorsichtshalber im Gerätehaus auf Bereitschaft zu halten.


Leider entspannte sich die Wetterlage nicht, daher wurden wir gegen 10.30 Uhr mit unserem HLF 20/16 in die Brückenstrasse zu einer technischen Hilfeleistung gerufen. Hier waren aufgrund des hohen Grundwasserspiegels einige Keller mit Wasser voll gelaufen.


Die Wasserwerke Zwickau versuchten bereits mit einer mobilen Pumpenanlage den Wasserspiegel zu senken. Die Einsatzlage machte es erforderlich ein weiteres Fahrzeug anzufordern. Zur Unterstützung folgte unser LF 16 mit weiterer Technik.


Der Moritzbach staute sich bedrohlich zurück in diesem Bereich, ausgelöst durch den steigenden Muldenpegel. Diese Situation veranlasste uns, die Anwohner aufzufordern Ihre PKWs aus dem Gefahrenbereich zu entfernen. Weiterhin verschafften wir uns einen Überblick, wie viele Personen zu evakuieren gewesen wären.


In der Zwischenzeit wurden im Bereich Crossen, durch die eingesetzten Deichläufer mehrere Sickerstellen im Muldendamm festgestellt. Da es die Einsatzlage in der Brückenstrasse zuließ, wurde unser LF 16 gegen 13.00 Uhr, zusammen  mit der FF Zwickau-Crossen in die Schneppendorfer Strasse, Höhe der Muldenbrücke beordert.


Gemeinsam wurde der Damm in diesem Bereich durch unzählige Sandsäcke gesichert. Hierbei machte sich die Hochwasserausbildung durch die Landestalsperrenverwaltung Sachsen bezahlt.


Da diese Maßnahme sehr zeitaufwendig war, wurden zur Unterstützung die Kameraden der FF Zwickau-Mosel, FF Zwickau-Oberrothenbach und
FF Zwickau-Schneependorf dazu alarmiert.


Der Nachschub an Sandsäcken wurde durch Kräfte der BF Zwickau, FF Zwickau-Niederhohndorf, FF Zwickau-Rottmannsdorf und den städtischen Bauhof abgedeckt. Es gelang so, den Muldendamm zu sichern und eine erneute Überflutung der Gemeinde Crossen, wie zum Jahrhunderthochwasser 2002 zu verhindern.


Der Einsatz war für unsere Feuerwehr gegen 21 Uhr beendet.

Bilder

 

 


Einsatz: 22.04.2010 - 21:25 Uhr – Dachstuhlbrand in voller Ausdehnung – Leipziger Strasse


 
„Es sollte anders kommen als gedacht!!“
 

Ein Abend, der als ganz normaler Ausbildungsdienst begann,
endete mit einem Großeinsatz.


Aber berichten wir der Reihe nach:


Am Donnerstag dem 22.04.2010 führten wir planmäßig einen Übungsdienst durch. Bei dieser Gelegenheit bereiteten wir unser derzeitiges HLF 20/16 für die Abgabe am kommenden Wochenende vor und führten eine komplette Reinigung durch.



Da wir endlich nach langer Wartezeit am besagten Samstag unser eigenes HLF 20/16 übernehmen können….


….Nach Abschluss dieser Arbeiten wurden wir um 21:25 Uhr mit der Berufsfeuerwehr Zwickau und der Atemschutznotfalltruppe der FF Zwickau-Pöhlau  zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand auf der Leipziger Strasse alarmiert. Bis hier wusste noch keiner von uns, was uns erwarten würde.


Bereits auf der Anfahrt war ein deutlicher Feuerschein und eine starke Rauchentwicklung festzustellen, woraufhin durch die BF Zwickau die Nachalarmierung der FF Zwickau-Auerbach erfolgte.


Als wir an der Einsatzstelle eintrafen stand der besagte Dachstuhl (eines mehrgeschossigen Wohnblockes) auf fast der gesamten Länge in Vollbrand. Auf Grund der genannten Größe des Objektes wurde die Einsatzstelle in mehrere Abschnitte eingeteilt. So wurde uns einer der drei Hauseingang zugewiesen.


Zwei Trupps von uns, führten unter Atemschutz eine Kontrolle der Wohnungen durch und leiteten die Brandbekämpfung in diesem Bereich ein. Weiterhin wurde durch uns die Wasserversorgung sichergestellt.

 
Da sich abzeichnete, dass der Einsatz länger dauern würde, alarmierte die Leitstelle Zwickau die FF Zwickau-Niederhohndorf und die FF Zwickau-Oberhohndorf zum Besetzen der Berufsfeuerwehr für etwaige weitere Einsätze im Stadtgebiet.

 
Durch das umsichtige Verhalten der Mieter waren zu diesem Zeitpunkt keine Personen mehr im Gebäude. Die Leute kamen in einem von den Städtischen Verkehrs-betrieben Zwickau bereitgestellten Bus und später zum Teil im Hotel Achat für die Nacht unter.


Der Einsatz war für uns gegen 01.30 Uhr beendet. Die Berufsfeuerwehr Zwickau übernahm die Brandwache bis zum Morgen.
 

Bericht Freie Presse

Bilder Freie Presse

 


Einsatz: 09.04.2010 - 18:05 Uhr - Öl im Gewässer - Mulde verunreinigt



Am frühen Freitagabend des 09.04.2010 wurde der Feuerwehr Zwickau durch den Polizeihubschrauber eine Verunreinigung der Mulde mit einer unbekannten Flüssigkeit gemeldet.


Daraufhin wurden neben der Berufsfeuerwehr Zwickau die FF Zwickau-Crossen, FF Zwickau-Auerbach mit Ihrem Fachberater Gefahrgut, FF Zwickau-Oberrothenbach, FF Zwickau-Niederhohndorf und wir, die FF Zwickau-Mitte, alarmiert.


Da es sich bei der Mulde um einen relativ schnell fließenden Fluss handelt, hatte sich die eingeleitete Flüssigkeit bereits von der Muldestrasse bis zum Crossener Wehr in der Büttenstrasse verteilt. Bei dieser Strecke handelt es sich um eine Distanz von ca. 6 km.


Aufgrund der Größe des Einsatzgebietes wurde gegen ca. 18.30 Uhr die FF Zwickau-Oberhonhdorf dazu gezogen, die FF Zwickau-Planitz und FF Zwickau-Marienthal zur Wachbesetzung der Berufsfeuerwehr alarmiert.


In der Zwischenzeit brachte die Berufsfeuerwehr auf Höhe Muldestrasse eine erste Ölsperre auf dem Fluss aus und begann mit der Bindung der Chemikalie.


Außer der FF Zwickau-Oberhohndorf, welche in Höhe der Paradiesbrücke die Mulde mit Fußstreifen auf weitere Auffälligkeiten kontrollierte, sammelten sich die restlichen Kräfte am Crossener Wehr, um hier zwei weitere Sperren mit Hilfe von Schlauchbooten auf der Mulde zu errichten.


Durch den Messleitwagen der FF Zwickau-Auerbach wurde eine Wasserprobe gezogen und der Wasserbehörde übergeben.
Da allmählich die Dunkelheit einbrach, wurden wir mit der Aufgabe betraut, beim Ausleuchten der Einsatzstelle zu unterstützen.


Während dieser ganzen Maßnahmen wurden auch die FF Niederschindmass und die FF Glauchau zu einer Kontrolle der Mulde alarmiert,konnten jedoch keine Feststellung machen.

Der Einsatz war für uns gegen 22.15 Uhr beendet.


Bericht Hit-TV

 


Einsatz: 27.01.2010 - 13:35 Uhr - Dachstuhlbrand - Bahnhofstrasse - Mehrfamilienhaus



Am 27.01.2010, um 13.35 Uhr, wurden die Berufsfeuerwehr Zwickau, die Atemschutznotfalltruppe der FF Zwickau-Pöhlau, die FF Zwickau-Marienthal, die
FF Zwickau-Oberhohndorf und wir, die FF Zwickau-Mitte, zu einem Dachstuhlbrand auf die Robert-Blum-Strasse / Ecke Bahnhofstrasse gerufen.

 

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand ein großer Teil des Dachstuhls in Flammen. Durch den Einsatz der beiden Drehleitern der BF Zwickau wurde das Feuer von außen bekämpft. Das Gebäude wurde zwischenzeitlich von den Kameraden geräumt, welches unter anderem eine Anwaltskanzlei und ein Reisebüro beherbergt.

 

Während dieser Maßnahme wurden zwei Mieter mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Haus scheint im Moment unbewohnbar zu sein, da das Dach sehr stark beschädigt wurde. Durch den schnellen und massiven Einsatz der diversen Feuerwehren konnte der Brandherd zügig eingedämmt werden, dennoch zogen sich die Löscharbeiten für uns bis 15.45 Uhr hin. Wodurch das Feuer entstand, ist bis jetzt ungewiss.

 

In dieser Zeit besetzte die FF Zwickau-Auerbach die Berufsfeuerwehr und arbeitete drei weitere Einsätze ab. Dabei handelte es sich um einen Containerbrand und zwei Brandmeldereinläufe.

 

Direkt im Anschluss sorgte eine böswillige Alarmierung der Feuerwehr dafür, dass wir einen Folgeeinsatz hatten, welcher sich als Fehleinsatz herausstellte. Hier wurde ein weiterer Dachstuhlbrand gemeldet. Den Kameraden fehlt für solche Art von „Einsätzen“ jedes Verständnis !!

 


Einsatz: 20.01.2010 - 16:40 Uhr - Werkstattbrand – Lengenfelder Strasse - Busunternehmen


 
Auf Grund eines Großbrandes in einem Werkstattgebäude eines Busunternehmens auf der Lengenfelder Strasse in Zwickau war die Berufsfeuerwehr gebunden.


Zur Unterstützung  waren die Kameraden der  FF Zwickau-Planitz, FF Zwickau-Cainsdorf, FF Zwickau-Pöhlau,  FF Zwickau-Marienthal und FF Zwickau-Auerbach mit vor Ort.
 

Das Gebäude stand inklusive einiger Fahrzeuge bei eintreffen der ersten Kräfte in Vollbrand. Da die Halle am Ortsausgang von Zwickau liegt, musste das Löschwasser über lange Wegestrecken gefördert werden und der Brand konnte nach ca. 3 Stunden, mittels eines Schaumteppichs, gelöscht werden.


Durch das Feuer entstand dem Unternehmen ein sehr hoher Sachschaden. Wir versorgten die Kräfte an der Einsatzstelle mit Essen und diversen Gerätschaften.



Während der Wachbesetzung wurden wir gegen 18.30 Uhr mit der FF Zwickau-Crossen und der FF Zwickau-Auerbach zu einem Meldereinlauf  in die Zwickauer Innenstadt gerufen, welcher sich, wie in vielen Fällen, als Fehleinsatz herausstellte. Der Einsatz war für uns gegen 22.00 Uhr beendet.


Bericht Freie Presse

Bilder Freie Presse

 


Einsatz: 16.01.2010 - 18:05 Uhr - Kellerbrand – Katharinenstrasse - Hochhaus



Am 16.01.2010, um 18.05 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Zwickau, die Atemschutznotfalltruppe der FF Zwickau-Pöhlau und wir, die FF Zwickau-
Mitte, zu einem Kellerbrand in die Katharinenstrasse (Innenstadt) gerufen. Als wir an der Einsatzstelle gleichzeitig mit den Kameraden der FF Zwickau-Pöhlau eintrafen, war eine sehr starke Rauchentwicklung aus den Kellerräumen wahrzunehmen.

Die Berufsfeuerwehr befand sich gerade auf einer ersten Lageerkundung. Wir unterstützten die Kameraden der BF Zwickau beim Aufbau der Lüfter zur Entrauchung des Treppenhauses und der erweiterten Lageerkundung. Der genaue Brandherd konnte noch nicht lokalisiert werden, da im Kellergeschoß bereits eine enorme Hitze anlag.

Weiterhin wurde durch uns und einen Gruppenführer der BF eine Erkundung im Nachbarhaus durchgeführt, da hier einige Mieter in höher gelegenen Etagen von einer starken Verqualmung in den Wohnungen berichteten. Dieser Sachverhalt bestätigte sich wenig später, da der Qualm durch die verbundenen Versorgungsschächte zog.


In der Zwischenzeit wurde der genaue Brandort lokalisiert und versucht, einzudämmen. Aufgrund dessen, dass sich der Einsatz schon eine Weile hinzog und ein nahes Ende nicht absehbar war, wurde die verwaiste Wache der BF Zwickau durch die Kameraden der FF Zwickau-Auerbach ab 18.45 Uhr besetzt.


Zur Brandbekämpfung wurden weitere Atemschutzgeräteträger an der E-Stelle benötigt, somit wurde die FF Zwickau-Planitz und der Wechsellader Atemschutz der BF angefordert. Bei der laufenden Brandbekämpfung kam es immer wieder zu kleineren Explosionen von Spraydosen und diversen anderen Chemikalien im Keller.


Dabei wurden die Versorgungsleitungen sehr stark beschädigt, so dass eine komplette Abschaltung erfolgen musste. Was widerum eine Evakuierung des gesamten zehnstöckigen Hauses notwendig machte.


Da in diesem Gebäude auch viele ältere und gehandicapte Menschen wohnen, wurde gegen 20.30 Uhr noch die Schnell-Einsatz-Gruppe des DRK Zwickau an die Einsatzstelle beordert, um die Hausbewohner in eine Notunterkunft zu bringen.


Der Brand wurde gegen 23.30 Uhr mit einem Schaumteppich endgültig gelöscht und die Aufräumarbeiten dauerten bis 00.30 Uhr an. Der Einsatz war für unsere Feuerwehr gegen. 01:30 Uhr beendet. An der Einsatzstelle verblieb nur das Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr Zwickau.           

 
Bericht Hit-TV

Bericht Polizei Zwickau

 

 

 


Nächste Dienste
 
Feuerwehr:
07.12.2017
Planspiel THL+ Brandbekämpfung

Jugendfeuerwehr:
24.11.2017 - "Kinder"
Ausleuchten von Einsatzstellen

01.12.2017 - "Jugend"
Grundlagen- FwDV1
Hinweis
 
Dies ist keine offizielle Webseite
der Feuerwehr Zwickau oder der Stadtverwaltung Zwickau.
Facebook
 


>> fb.com/ffzwickaumitte
Wetterwarnungen
 
 
Es waren schon 198666 Besucher hier!